2016 160. Stiftungsfest der Landsmannschaft Hasso-Borussia Marburg

1983/ 84 Präsidierende im Coburger Convent

1954    Einweihung des wieder aufgebauten neuen Hauses

1951    Gründung des Dachverbandes „Coburger Convent“ (Nachfolger der „Deutschen Landsmannschaft“)

1950    Wiederaufnahme des Namens „Hasso-Borussia“

1945    Zerstörung des Hauses durch einen Bombenangriff / Mit dem Ende des Krieges beginnt der Wiederaufbau der Studentenverbindung und des Hauses.

1938    Auf Druck des NS-Studentenbundes entsteht auf dem Hessen-Preußen-Haus die „Kameradschaft der Deutschritter“.

1936    Die Aktivitas der Landsmannschaft  löst sich unter dem Zwang des politischen Regimes auf. Der Altherrenverband bleibt bestehen.

1934    Einweihung des Studentenwohnheims

1925    Präsidierende der Deutschen Landsmannschaft (DL)

1910    Das zu klein gewordene Haus wird durch einen Neubau ersetzt & Eintritt in das Silberkartell

1896/97 Aufnahme in den „Coburger Landsmannschafter-Convent“ (Vorgängerorganisation der Deutschen Landsmannschaft)

1895    Das Tragen von Band und Mütze wird öffentlich & Einführung der Bestimmungsmensur

1891    Das Fachprinzip wird endgültig aufgegeben und der Name wird „Hasso-Borussia“ angenommen

1887    Einweihung des ersten Hauses auf der Augustenruhe & Schwarz-weiß-hellblau werden als Bundesfarben angenommen

1883    Bildung einer Altherrenschaft für die ehemaligen Studenten

1877    Umbenennung in „Studentenverbindung Pharmacia“ & es wird erstmals ein Fechtwart gewählt

1856    Gründung eines Vereins durch einige Pharmazeuten auf Initiative des Universitätsapothekers Friedrich Siebert in der Ketzerbach 45