Zusammen mit sechs Landsmannschaften bildet Hasso-Borussia ein Freundschaftsbündnis, das Silberkartell. Es besteht bereits seit 1857. Die Mitglieder pflegen einen engen, freundschaftlichen Austausch. Dieser wird durch häufige, gegenseitige Besuche und zahlreiche Doppelmitgliedschaften gestärkt. Die Mitglieder nennen sich untereinander „Kartellbrüder“ und sind „per Du“.

Feste Termine bilden dabei der gemeinsame Silberkartellabend während des Coburger Pfingstkongress und ein gemeinsames Wochenende in November, das im Wechsel von einem Bund ausgerichtet wird.

Folgende Landsmannschaften – neben Hasso-Borussia – gehören zu dem Silberkartell: